Text-Archiv Philosophie und Leben

Sub-Portal : Soziologie

Dialoge Nr. 1-10

A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z

Version: 2010/ 04
Projektname: Verwirrter Melissos
Erscheinungsdatum: 2010
Nächste Version: Oktober 2010

Dialog-Soziologie Nr. 1 : Ist es keine Liebe, wenn ich zu einer geliebten Person sage 'Ich liebe dich!'?

Verfasst: 27.6.2007/ Status: K-L-A-Bl-r1/ Lexikon: Gefühle, Liebe

Der folgende Dialog ist fiktiv:

Sindi: Es wird irrtümlich oft angenommen, dass es Liebe sei, zu einer geliebten Person zu sagen 'Ich liebe dich!'.

Es muss jedoch klar unterschieden werden: Das Eine, ist das Gefühl der Liebe, und das Andere ist eine (sprachliche) Beschreibung, des/ eines Gefühls.

Nikolaus: Wenn ich dich recht verstehe, dann ist es - deiner Meinung nach - NIEMALS Liebe, wenn ich einer Person, die ich liebe, wissen lasse, dass ich sie liebe!(?)

Deiner Meinung nach ist alles, das man aus Liebe heraus, und, mit Liebe sagt, NIEMALS (das Gefühl der) Liebe (selbst) , sondern IMMER NUR eine Beschreibung dessen, was man fühlt!(?)

Wenn ich dich also, wie schon gesagt, recht verstehe, bedeutet dies, dass du eine ganz klare Trennung vornimmst, zwischen dem was man sagt und dem was man fühlt.
Ganz nach dem Motto: 'Etwas zu sagen ist das Eine, und etwas zu fühlen etwas Anderes!'

Da du, scheinbar, eine derart klaren Trennstrich zwischen (dem) Gefühl und dem sprachlichen Ausdruck des/ eines Gefühls ziehst, gehe ich konsequenterweise davon aus, dass du ebenfalls klar und eindeutig zwischen Gefühl und Tun differenzierst.
Ebenfalls ganz nach dem Motto: 'Etwas zu tun ist das Eine, und etwas zu fühlen etwas Anderes!'

Wenn es aber nicht Liebe ist, wenn ich eine Person, die ich von ganzem Herzen liebe, küsse;
wenn es nicht liebe ist, wenn ich eine Person, die ich von ganzem Herzen liebe, umarme;
wenn es nicht liebe ist, wenn ich eine Person, die ich von ganzem Herzen liebe, pflege
... was ist es dann?

Ich stelle die Sinn-Frage in diesem Zusammenhang nur äußerst ungern.
ABER: Welchen Sinn hätte die/ eine Liebe, für mich oder für andere, wenn sich Liebe EINZIG darauf reduziert würde ein subjektives Gefühl zu sein, das, EINZIG, im Inneren von mir und anderen Lebewesen 'wohnt', ohne sich in Form von Worten oder Taten verwirklichen zu können?!

Wie sonst soll Liebe sich verwirklichen - als dadurch, dass sie sich zB in Worten oder Taten ausdrückt?!

Gibt es TATSÄCHLICH eine ausdruckslose Liebe?

Oder: Allgemeiner gefragt: Kann es überhaupt jemals Gefühle geben, ohne dass sich diese, in irgendeiner Form, zum Ausdruck bringen - oder aber zum Ausdruck gebracht werden?

Mir persönlich jedenfalls ist kein einziges Gefühl bekannt, das ohne Ausdruck wäre!

Wenn ich beispielsweise das Gefühl des Hasses spüre, erhöht sich mein Puls, ich werde sowohl in meinem Denken als auch in meinem Handeln hektischer, ich atme schwerer, usw usf.
Und wenn sich das Gefühl des Hungers bei mir meldet, verspüre ich regelmäßig ein, für das Gefühl des Hungers, typisches Ziehen in meiner Magengegend.

Gefühle die man fühlt, werden somit nicht nur auf unterschiedlichste Art und Weise ausgedrückt: Sie zeigen, immer auch eine bestimmte Wirkung!
Oder hast du etwa schon einmal getrauert, ohne dass sich bei das Gefühl der Trauer, auf deine Art und Weise zu denken, zu sprechen und zu handeln, ausgewirkt hätte?!

Ich glaube nicht!

Und da Gefühle die man fühlt sich IMMER, auf die eine Art und Weise zum Ausdruck bringen, und sie IMMER, auf die eine Art und Weise, Wirkung zeigen, sind das jeweilige Gefühl, das man fühlt, und seine jeweiligen Ausdrucks-Formen und Wirkungen STETS eine Einheit!
Und dies wiederum bedeutet:
Wenn jemand etwas in sich fühlt, dann ist da nicht nur das/ ein Gefühl - sondern IMMER AUCH eine entsprechende Ausdrucks-Forum und Wirkung, die das jeweils gefühlte Gefühl mit sich bringt!

Wenn du daher die Forderung erhebst, dass ein Gefühl wie Liebe getrennt zu betrachten sei von seinen Ausdrucks-Formen und Wirkungen, wie beispielsweise von Liebeserklärungen oder Liebeshandlungen, stehst du mit deiner Sichtweise nicht nur im Widerspruch mit der allgemeinen Auffassung, sondern forderst, darüber hinaus, etwas Unmögliches!

> Dein Leser-Kommentar zu diesem Beitrag

siehe auch die Beiträge im Philosophie Lexikon, zu den Themen:
Dialog-Soziologie Nr. 2 : Braucht Liebe keine Definition? - Ohne Definition, kein Wissen (Verfasst: 6.8.2007/ Status: K-L-A/ Lexikon: Liebe, Definition, Wissen, Tier)

Der folgende Dialog ist fiktiv:

Sindi: Immer wieder kommst du auf die Frage zu sprechen, was Liebe ist, und, wie sie am zutreffendsten definiert werden könnte.

Lieber Nikolaus, du bist bei weitem viel zu rational, zu kopflastig, was dieses Thema anlangt.

Liebe ist ganz einfach da.
Man spürt sie.
Und sie bedarf keiner (künstlichen) Definition.

Auch ist Liebe viel zu tiefgründig und umfassend, als dass sie von einer Definition eingefangen und festgehalten werden könnte.

Nikolaus: Nach all unseren bisherigen Diskussion, war mir irgendwie klar, dass du dich gegen eine Definition eines so wichtigen 'Lebensbegriffs', wie der Liebe, aussprechen wirst.

DOCH: Wenn man Liebe weder definieren kann, noch soll:
Woher weiß man dann, dass man liebt, wenn man sich, beispielsweise, ein Leben lang, noch nie mit der Frage auseinandergesetzt hat, was Liebe ist!?

Zu wissen, dass man nicht irgendein Gefühl in sich verspürt, sondern, dass man liebt, ist doch nur dann möglich, wenn man über eine Beschreibung, eine Definition, des Seins der Liebe verfügt!?

Auch mein Dackel liebt - ganz ohne Zweifel.
Und: Er zeigt auch seine Liebe.
Er zeigt sie, unter anderem dadurch, dass er die Ohren seiner Dackel-Schwester zärtlich liebkost, oder, dass er ihr - auch wenn es ihm noch so schwer fällt - seinen Knochen überlässt.
ABER: Ich bin mir dessen nahezu sicher, dass er weder um das Gefühl der Liebe, in ihm, noch um ein anderes Gefühl weiß.
Denn: Er verfügt über keinerlei 'Hilfestellung', die ihm sein Gefühlsleben, in einer für ihn adäquaten Art und Weise, beschreiben und erklären würde, sodass er, zB, das Gefühl der Liebe erkennen und von anderen Gefühlsregungen, in ihm, unterscheiden könnte.

Ich behaupte daher: Wissen um etwas, kann man nur dann, wenn man von dem, um das man weiß, eine Beschreibung bzw Definition besitzt!
Oder: Andersherum formuliert: Ohne eine (vorherige) Beschreibung bzw Definition, kein Wissen!

> Dein Leser-Kommentar zu diesem Beitrag

siehe auch die Beiträge im Philosophie Lexikon, zu den Themen:
Dialog-Soziologie Nr. 3 : Mit jemanden wie mir, wärst du bestimmt gerne zusammen (Verfasst: 25.6.2008/ Status: K-L-A/ Lexikon: Schönheit, Beziehungen)

Der folgende Dialog ist fiktiv:

fiktive GesprächspartnerIn: Ich bin gepflegt, habe einen tollen Körper, und auf der Straße dreht man sich schon mal nach mir bewundernd, manchmal gar lüsternd um.

Jemanden wie mich, hättest du wohl gerne!

Mit jemanden wie mir, wärst du bestimmt gerne zusammen!

ebenso fiktive GesprächspartnerIn: Warum sollte ich mit DIR gerne zusammen sein?

Etwa, weil du einen guten Job hast?

Weil du intelligent bist und gebildet?

Weil wir dermaßen viele, gemeinsame Interessen teilen?

Weil wir gut und ausführlich miteinander reden können?

ODER: Weil wir uns, insgesamt betrachtet, dermaßen gut verstehen, und miteinander harmonieren?

Alles recht schön und gut!
ABER: Äußere Schönheit alleine, wird mich auf Dauer, SICHERLICH NICHT glücklich machen (können)!

Schon in 10 Jahren, siehst du anders aus, als heute!

Mit den Jahren, wird deine momentane, äußere Schönheit sich verlieren!
Und was ist dann... ? Was bleibt dann über - von DEINER (ehemaligen) Attraktivität?

Mich, in Beziehungsfragen, AUSSCHLIEßLICH, auf deine äußeren Qualitäten zu verlassen, wäre nicht sehr zukunftsträchtig - und: es wäre auch, alles andere als klug!

Tut mir leid!
DOCH: FÜR MICH, bist DU nicht attraktiv genug!

> Dein Leser-Kommentar zu diesem Beitrag

siehe auch die Beiträge im Philosophie Lexikon, zu den Themen:

www.nachhilfe-finden.at

DAS Nachhilfe-Verzeichnis für Wien

Alle wichtigen Nachhilfe-Institute
für Englisch-Nachhilfe oder Mathematik-Nachhilfe in Wien
auf einem Blick

www.nachhilfe-finden.at

Home
Haupt-Portale: Sein Wahrheit und Wirklichkeit | Du und das Leben | Die Grundlagen der Philosophie
Sub-Portale: Erkenntnistheorie | Ontologie | Physik | Ich und Bewusstsein | Biologie | Soziologie | Psychologie | Kultur, Wirtschaft, Medien und Kunst | Lernen | Leben - Allgemeines | Was ist Philosophie? | Sprache | Meine Philosophie | Philosophie - Allgemeines
Beiträge: Alle Beiträge | Die neusten Beiträge | Grundsatztexte | Gelöste Fragen | Begriffsdefinitionen | Beweise | Thesen | Kommentare Aphorismen | Dialoge | Gedichte | Meinungen | 1 | 2 | 3
Philosophie Foren und Blogs: Philosophie Forum Links | Philosophie Forum Wirklichkeit | Philosophie Forum Leben | Philosophie Forum Grundlagen | Kommentar-Forum | Kommentar-Forum Wirklichkeit | Kommentar-Forum Leben | Kommentar-Forum Grundlagen
Philosophie-Links: Link-Katalog | Webring Philosophie
Lexika: Philosophie Lexikon | Lexikon gelöster philosophischer Fragen
Nachhilfe in Wien:Nachhilfe in 1010 Wien - Innere Stadt | Nachhilfe in 1020 Wien - Leopoldstadt | Nachhilfe in 1030 Wien - Landstraße | Nachhilfe in 1040 Wien - Wieden | Nachhilfe in 1050 Wien - Margareten | Nachhilfe in 1060 Wien - Mariahilf | Nachhilfe in 1070 Wien - Neubau | Nachhilfe in 1080 Wien - Josefstadt | Nachhilfe in 1090 Wien - Alsergrund | Nachhilfe in 1100 Wien - Favoriten | Nachhilfe in 1110 Wien - Simmering | Nachhilfe in 1120 Wien - Meidling | Nachhilfe in 1130 Wien - Hietzing | Nachhilfe in 1140 Wien - Penzing | Nachhilfe in 1150 Wien - Rudolfsheim-Fünfhaus | Nachhilfe in 1160 Wien - Ottakring | Nachhilfe in 1170 Wien - Hernals | Nachhilfe in 1180 Wien - Währing | Nachhilfe in 1190 Wien - Döbling | Nachhilfe in 1200 Wien - Brigittenau | Nachhilfe in 1210 Wien - Floridsdorf | Nachhilfe in 1220 Wien - Donaustadt | Nachhilfe in 1230 Wien - Liesing | Suchmaschine |
Home

www.nachhilfe-finden.at

Alle Nachhilfe-Institute Wiens

auf einem Blick

www.nachhilfe-finden.at